top of page

Im UNESCO-Erbe: das einzigartige Handwerk der Teppichweberei in Rumänien und der Republik Moldau


Um seine Einzigartigkeit und kulturelle Bedeutung anzuerkennen und die traditionellen Produktionstechniken zu bewahren, wurde das Handwerk des Webens traditioneller Teppiche, eines der ältesten rumänischen Kunsthandwerke, am 1. Dezember in die Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit (UNESCO) aufgenommen , 2016, nach https://ich.unesco.org.

Diese Tradition ist leider fast ausgestorben und nur wenige Frauen weben weiterhin Teppiche, daher ist es unsere Pflicht, sie zu schützen und an die nächste Generation weiterzugeben.

Dieses Handwerk, das auf dem gesamten Territorium Rumäniens sowie der Republik Moldau verbreitet ist, spielt eine wichtige Rolle in der sozialen Kommunikation, Bestätigung und Förderung der kulturellen Identität. Unter verschiedenen Namen und reich an Mustern und Farben wurden diese schönen Teppiche traditionell verwendet, um die Wände zu bedecken, für eine ästhetische und wärmende Rolle, die dünneren, um die Betten und Bänke zu bedecken, und in letzter Zeit begannen sie, die Böden zu bedecken, in hauptsächlich die Gästezimmer.


Bilder aus einer Kunsthandwerkswerkstatt in Bechet, Südrumänien.


„In der Vergangenheit wurden Wandteppiche, die von Webern in Gemeinden in Rumänien und der Republik Moldau hergestellt wurden, nicht nur als dekorative Elemente und Quellen der Isolierung, sondern auch als Teil der Mitgift einer Braut verwendet. Um die Stücke mit beeindruckenden Motiven herzustellen, waren verschiedene Techniken erforderlich. Bestimmte Muster zeigten auch an, woher der Weber stammte. Die Teppiche spielten eine zusätzliche Rolle in Gemeinschaftspraktiken, beispielsweise bei Beerdigungen, wo sie einen Übergang der Seele ins Jenseits symbolisierten. Sie wurden auch auf internationalen Ausstellungen als Zeichen nationaler Identität gezeigt. Wandteppiche werden heute vor allem als Kunstwerke für den öffentlichen und privaten Raum geschätzt und bei Stadtfesten und Feierlichkeiten ausgestellt. Die Techniken haben sich von vertikalen oder horizontalen Webstühlen, die in einigen Teilen praktiziert werden, zu engem Pflücken (Faden für Faden) und anderen Formen geändert, wobei Weber jetzt in der Lage sind, von zu Hause aus zu arbeiten. In Dörfern lernen Mädchen die Kunstform von ihrer Mutter oder Großmutter, während in Städten Handwerkszentren, Vereine und Hochschulen sowie Museen Kurse anbieten. Als Ausdruck von Kreativität und Identitätsstifter betrachtet, gilt das Teppichhandwerk auch als Instrument, um Gruppen in der Gesellschaft unterschiedlichen Alters und sozioökonomischen Hintergrunds zu vereinen.“ heißt es auf der offiziellen Website der UNESCO.


Das Handwerk des Teppichwebens wird sowohl im bäuerlichen Haushalt als auch in spezialisierten Werkstätten praktiziert, die in den orthodoxen Nonnenklöstern (Agapia und Tismana gehören zu den berühmtesten) und in spezialisierten Familienverbänden organisiert sind. Die traditionellen Produktionstechniken sind in den Haushalten des Kreises Maramureş, dem Norden und Zentrum der historischen Provinz Moldawien, aber auch in den Kreisen Prahova und Buzău sowie in Oltenien, das für seine prächtigen floralen oltenischen Kelims bekannt ist, sehr gut vertreten.


Oltenia



Arad

Maramures

Moldova



Prahova


Buzau



In a very comprehensive article on www.agerpres.ro , we learn more about the rich motives nd symbols found on the Romanian carpets. “The originality and artistic value of the Romanian and Moldavian carpets is due to the skills and ingenuity of the generations of women who worked on them, integrating motifs and symbols of wide European and extra-European circulation into the decorative compositions: geometric (the oldest), vegetal, zoomorphic or anthropomorphic, the river, the sky, the earth, the sun, the tree of life, etc., the stylization and abstraction reaching a high degree of sophistication.”

The motifs are arranged in open or closed border compositions, aiming to obtain the effect of symmetry, repetition and chromatic rhythm. The vegetable-floral motifs (clover, basil, roses, peonies, waterlilies, tulips, daffodils), stylized according to regional techniques, evoke the familiar universe of the Romanian village. Among the zoomorphic motifs, stylized, the horse and the rider make up one of the most frequent motifs on the 19th century Maramures, Moldavian and Oltenian carpets. The birds complete the ornamental repertoire of the Romanian rugs, being presences with symbolic value, integrated into large compositions. The human silhouette - female and male or only their physiognomy - are stylized to the point of abstraction, bringing to attention the artistic canons of the Paleolithic and Neolithic. The carpets from Moldova, Muntenia, Transylvania and Oltenia offer the most expressive anthropomorphic representations, according to www.patrimoniu.ro .


Bilder aus dem Museum Oltenia, Abteilung Ethnographie


Wenn Sie jemals Craiova besuchen, die größte Stadt Südrumäniens und eine wichtige kulturelle und historische Stadt, nehmen Sie sich etwas Zeit für das Oltenia-Museum, die ethnografische Abteilung. Sie werden von der großen Sammlung alter rumänischer Teppiche neben anderen volkstümlichen rumänischen Gegenständen begeistert sein. Faszinierend ist auch die Darstellung verschiedener Rituale wie der Hochzeit, bei der die Teppiche eine sehr wichtige Rolle spielten.


Der Oltenische Teppich gilt als die wertvollste Art der rumänischen Rinde. Es zeichnet sich durch das Vorherrschen floraler, zoomorpher und anthropomorpher Dekorationselemente aus. In Bezug auf die dekorative Komposition ist die Grenze zum zentralen Feld spezifisch und trifft oft sogar auf zwei oder drei Grenzen. Auch die Farbe der Teppiche aus Oltenien ist im Allgemeinen warm und beruhigend, wobei Braun, Kirsche, Pastellgrün und Ultramarinblau als Hintergrund verwendet werden.

Die UNESCO-Anerkennung gibt uns noch mehr Verantwortung, dieses schöne Handwerk zu schützen und diese erstaunlichen Teppiche, wahre Kunstwerke, noch mehr zu schätzen.



6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page